Größeres Baugrundstück als behinderungsbedingter Mehraufwand

Finanzgericht ordnet Mehrkosten den außergewöhnlichen Belastungen zu

Mehrkosten für den behindertengerechten Neubau eines selbstgenutzten Hauses sind steuerlich als außergewöhnliche Belastung abziehbar. Zu diesen Mehrkosten zählen auch die Aufwendungen für den Kauf eines größeren Grundstücks, um einen ebenerdigen, barrierearmen Neubau zu errichten.

Weiterlesen ...

 

Bis zum 31. Dezember 2013 alte Wärme- und Warmwasserzähler austauschen

Verbundene Anlagen müssen Wärmezähler haben 

Am 31. Dezember 2013 endet der Bestandsschutz für ältere Geräte zur Erfassung des Energieverbrauchs für Wärme und Warmwasser. Vermieter müssen bis zum Jahresende diese Geräte austauschen. Darauf weist der Eigentümerverband Haus & Grund Deutschland hin. Vermieter müssen zudem auch bei verbundenen Anlagen für Heizung und Warmwasser dafür Sorge tragen, dass ab dem kommenden Jahr die auf die Warmwasserbereitung entfallende Wärme separat gemessen wird.

Weiterlesen ...

 

Grundsteuerhebesätze: Kommunen verteuern das Wohnen weiter

Haltern, Selm und Berlin an der Spitze 

Die Hebesätze zur Grundsteuer B steigen 2013 bundesweit weiter an. In vielen Städten und Gemeinden erhöhen sich auch in diesem Jahr die Grundsteuerbelastung der Bürger und damit auch die Wohnkosten spürbar. Darauf weist Haus & Grund Deutschland unter Berufung auf die aktuellen Zahlen der Industrie- und Handelskammern hin.

Weiterlesen ...

 

Steuerbonus für die Dichtheitsprüfung von Abwasserleitungen

Haus & Grund empfiehlt Einspruch bei zurückweisenden Steuerbescheiden

Selbstnutzende Hauseigentümer können die Kosten der Dichtheitsprüfung von Abwasserleitungen steuerlich als haushaltsnahe Handwerkerleistung geltend machen. Wenn die Finanzverwaltung dies ablehnt, sollten betroffene Eigentümer Einspruch gegen ihren Einkommensteuerbescheid einlegen und das Ruhen des Einspruchsverfahrens beantragen.

Weiterlesen ...

 

Schwarzarbeit lohnt nicht

BGH: Dem Auftraggeber stehen keine Gewährleistungsansprüche zu

Werden Werkleistungen auf der Grundlage einer Vereinbarung erbracht, wonach der Werklohn in bar ohne Rechnung und ohne Abführung der Umsatzsteuer zu zahlen ist (Schwarzarbeit), kann der Auftraggeber bei einer mangelhaften Leistung keine Mangelbeseitigung verlangen. Der Vertrag ist wegen Verstoßes gegen das Schwarzarbeitsbekämpfungsgesetzes ungültig.

Weiterlesen ...